Versorgungsausgleich abändern - geht das?


Der Vortrag richtet sich an alle, die sich über Änderungsmöglichkeiten des Versorgungsausgleichs informieren möchten.

Erhöhung des eigenen Anspruchs? Verringerung der eigenen Belastungen? - Ist das möglich?
 
Der Versorgungsausgleich geht davon aus, dass die in der Ehezeit erworbenen Versorgungsanrechte bei Auflösung der Ehe beiden Eheleuten zu gleichen Teilen zustehen. Wer weniger Anrechte erworben hat erhält vom geschiedenen Ehepartner Anrechte.

Eine Korrektur rechtskräftiger Entscheidungen infolge rechtlicher und tatsächlicher Änderungen nach der Scheidung ist möglich. Dies ist insbesondere bei Scheidungen vor dem 01.09.2009, bei schuldrechtlichen Ansprüchen oder Verwendung der Barwertverordnung der Fall.

Bekannt ist die Erhöhung der Mütterrente für vor 1992 geborene Kinder von einem auf zwei Jahre Kindererziehungszeit. Es gibt Härtefallregelungen. Aber es kann auch Enttäuschungen geben, wenn die Nachteile bei einem Sachverhalt größer als die Vorteile bei einem anderen ausfallen.

Der Referent Herr Scharl ist ein unabhängiger, neutraler Rentenberater. Er informiert praxisorientiert anhand von Beispielen. Sie erhalten neben einem ausführlichen Skript wichtige Hinweise und Tipps.



1 Abend, 16.05.2018,
Mittwoch, 19:30 - 21:00 Uhr
1 Termin(e)
Hermann Scharl, gerichtlich zugelassener Rentenberater und HRM Master
F 1246
VHS im Städtedreieck e.V., Regensburger Straße 20, 93142 Maxhütte-Haidhof, VHS-Seminarraum
Kursgebühr:
10,00
Belegung:

Weitere Veranstaltungen von Hermann Scharl