Am Ende wissen, wie es geht: Der Letzte-Hilfe-Kurs


Das Lebensende und Sterben macht uns als Mitmenschen oft hilflos. Uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen. In einem Letzte-Hilfe-Kurs lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.
Der Hospizverein möchte Grundwissen an die Hand geben, den Dienst der ehrenamtlichen Hospizbegleitung bekanntmachen und Menschen ermutigen, sich auch selbst wieder Sterbenden zuzuwenden. Vermittelt werden Basiswissen und Orientierungen sowie einfache Handgriffe durch fachkundige und speziell für diesen Kurs ausgebildete Hospiz- und Trauerbegleiterinnen.

Modul 1: Sterben ist ein Teil des Lebens
Modul 2: Vorsorgen und Entscheiden
Modul 3: Körperliche, psychische, soziale und existenzielle Nöte lindern
Modul 4: Abschied nehmen

Neben der bloßen Wissensvermittlung dient der Kurs auch als Plattform für Austausch und Diskussion in der Gruppe zu den angebotenen Themen. Hier lernen die Teilnehmer/innen beispielhaft, dass man über Tod und Sterben entspannt und ohne Scheu sprechen kann.

Dieser Kurs ist eine Zusammenarbeit des Hospizvereins Stadt und Landkreis Schwandorf e.V., der VHS im Städtedreieck e.V. und des Mehrgenerationenhauses Maxhütte-Haidhof.

Der Kurs ist kostenlos, der Hospizverein Stadt und Landkreis Schwandorf e. V. freut sich aber über jede freiwillige Spende.



1 Tag, 17.04.2018,
Dienstag, 16:00 - 20:00 Uhr
1 Termin(e)
Bettina Simmel, Hospizbegleiterin
Liselotte Käss, Hospiz- und Trauerbegleiterin
B 1219
Mehrgenerationenhaus, Regensburger Straße 20, 93142 Maxhütte-Haidhof, Mehrgenerationentreff
Kostenlos - Anmeldung erforderlich!
Belegung: