Lesung mit Mario Giordano

Über 60 Personen quetschen sich bei der letzten Veranstaltung des Verbundes Städtedreieck liest in den Buch- und Spielladen in Burglengenfeld: Der Autor Mario Giordano war gekommen, um aus seinem neusten Krimi „Tante Poldi und die Früchte des Herrn“ zu lesen. Dass es sich dabei nicht um einen harten, sondern einen komödiantischen Krimi handelt, wurde den wenigen Besuchern, die Tante Poldi noch nicht kannten, schon nach den ersten Sätzen klar. Für zusätzliche Lacher sorgte, dass Giordano das breite und krachende Bayerisch von Poldi – „Mei, lecktsmialleamarsch!“ – zwar gut schreiben, aber nicht wirklich richtig aussprechen kann.

Viele Fragen hatten die Zuhörer rund um das Schriftsteller sein, zur Entstehung und zum Verlegen eines Romans. Giordano beantwortete sie launig und bereitwillig. Dass die Tante Poldi keine reine Phantasiefigur ist, sondern der Roman sogar ein paar autobiographische Züge trägt, überraschte dann doch. Seine drei real existierenden sizilianischen Tanten hätten ihn, den Neffen mit vielen Anregungen versorgt. Ursprünglich habe er eine epochale Familiensaga schreiben wollen, sei aber einfach über Jahre nicht weitergekommen und so sei die Tante Poldi entstanden, plauderte Giordano.
Eine Premiere gab es dann auch noch in Burglengenfeld: Giordano las zum ersten Mal aus dem erst im nächsten Jahr erscheinenden dritten Poldi-Band „Tante Poldi und der schöne Antonio“. Giordano signierte am Ende des amüsanten Abends noch fleißig Bücher und gab dann sogar noch eine Zugabe.

Der Verbund „Städtedreieck liest“, bestehend aus den Büchereien und der Volkshochschule im Städtedreieck, dem Buch- und Spielladen und der Buchhandlung am Rathaus, hat sich vorgenommen, mit verschiedenen Aktionen die Lesefreude von Jung und Alt im Städtedreieck zu fördern. Ingrid Nörl vom Buch- und Spielladen betonte in ihrer Begrüßung, dass viele Ideen erst dadurch verwirklicht werden können, dass man zusammenarbeitet und nicht im Konkurrenzdenken verharrt. Gemeinsame Projekte des Verbundes sind die Bücherzelle, literarische Picknicks an besonderen Orten und jetzt dann im November eine „Wanderlesung“ zum Tag des Vorlesens.